Ein bewegtes Wochenende in Schambach


Förderverein Schambach Kids veranstaltet Zeltlager mit vielen lustigen Einlagen

Am Wochenende von Freitag bis Sonntag war mächtig Betrieb auf dem Sportplatz beim Bad in Schambach. Der rührige Förderverein Schambach Kids hatte die jungen Menschen aus dem Dorf zum Zeltlager eingeladen. Und neben den Übernachtungen im Zelt war viel Abwechselung unter dem Motto „Singa und Springa“ für die Kids geboten. Aber mal der Reihe nach. 

Schon am Freitagabend begann das Zeltlager mit dem obligatorischen Schlafstättenaufbau. Mit einem Fotoquiz ging es zur Nachtwanderung in den Sonnenuntergang. Hier galt es an bestimmten Stationen Puzzleteile zu finden und insgesamt 10 Teile  zum Logo der Schambach Kids zusammenzufügen.

Am Samstag war dann richtig was los. Zunächst stand das „alternative“ Sportfest auf dem Programm. Nicht  „höher, schneller, weiter“ war angesagt, nein – hier lag der Schwerpunkt eindeutig auf spielen: Büchsenwerfen, Kricket-Kegeln, ein Hindernislauf (natürlich im Schatten) und das große Schwamm-Rennen standen auf dem Programm. Obligatorisch, dass das  Schwamm-Rennen bei den tropischen Temperaturen großen Anklang fand, da hier Wasser mit im Spiel war. Ja, und so ganz ohne Sport ging es dann doch nicht: Im Sand des Volleyballfeldes gab es einen klassischen Weitsprung.

Eine „Flussüberquerung“ so ganz ohne Wasser rundete die Spiele ab. Das Wasser wurde hier durch blaue Matten angedeutet. Blattl-Eisstockschießen und Rohrball machten den rund 40 Kids und ihren 10 Betreuern großen Spaß. Am Nachmittag wurde es musikalisch denn es galt Musikinstrumente zu bauen und zu bemalen. Didgeridoos und Regenmacher (hat wirklich geholfen, denn  am Abend gab’s ein kleines Gewitter mit einem noch kleineren Regenschauer) galt es zu fertigen. Ergänzt wurde das Angebot durch vielfältiges Trommeln. Hier wurde fleißig mit Gisela gebastelt, angemalt und die Instrumente vollendet.

Im Fußball spielten die Eltern gegen ihre Kinder und beim Volleyball traten gemischte Mannschaften an. 7 junge Menschen haben sich für diesen Samstagabend oft zum Proben zusammengefunden und viele Lieder einstudiert. „Rising time“, eine aufstrebende Band gestaltete den Abend mit Songs von den Beatles, den Animals, Jimmy Hendrix, ACDC und anderen Größen aus den 60er bis 80er Jahren. „Eine Stunde schaffen wir leicht“ sagt Raffael der Schlagzeuger vor dem Konzert.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen  eines Feldgottesdienstes mit Pfarrer Willibald Hirsch zu dem die gesamte Schambacher Bevölkerung zum Sportplatz eingeladen war. Die körperlichen Bedürfnisse wie Hunger und Durst wurden an den drei Tagen durch den Förderverein mit Karin Bechteler und Thomas Höcherl und dem gesamten Team der Schambach Kids befriedigt. Samstagabend gab es außerdem noch ein großes Grillfest.

Kindern und Jugendlichen ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu vermitteln, damit man sich später in der Dorfgemeinschaft auch gut versteht ist eines der Ziele die sich der Förderverein auf seine Fahne geschrieben hat. Und wenn man das gute und harmonische Miteinander von Alt und Jung erlebt, hat man wenig Angst um den Erfolg. Seit rund 20 Jahren gibt es den Förderverein, der seinerzeit aus dem Arbeitskreis zur Dorferneuerung entstanden ist. Seit 10 Jahren führt man nun das e.V. im Namen. Ein tolles Lagerfeuer durfte auch nicht fehlen.

Dieser Beitrag wurde unter Zeltlager veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wilfried Schaffrath